Suche
  • Henni Jesch

Also, das mit der Salzburgarena das war so ...


Das absolute Highlight war ja das Morgentraining am Freitag in der früh. Wirklich früh! 5.30. Und da bin ich mir echt sicher, daß wir verrückt sind! Es waren genau drei Zuseher da - und zwei FEI Stewards. Geritten sind allerdings alle Weltcup Starter. Die sind nämlich schon auf und die reiten auch, wenn´s zum Reiten ist! Deswegen sind sie vermutlich auch Weltcupstarter.


Angefangen hat´s ja damit, daß uns Markus am Donnerstag um 5.30 via Messenger informiert hat, daß er jetzt in der Halle ist und Showtime und Dorothee beim Training zusieht. Und da hat mich ja sofort der Neid gefressen, daß ich zu faul war mich um 5 Uhr in die Halle zu schleichen! Kann ja echt ned sein!


Am Donnerstag sind ja meine Linzer Freunde angerückt und die Salzburger Dressurrunde auch noch…. Und ich sag´s ehrlich… wir haben den Prosecco nicht am Glas vorbeigetragen! Neinnein. Der war schon wirklich drin – kurzfristig. Zuerst dachten wir noch, wir könnten bis 5 überhaupt durchmachen mit unserem Vorhaben, vitaminreiche Getränke und Speisen zu uns zu nehmen, dann in die Arena fahren und Doro und -hoffentlich – Tschisas beim Reiten zusehen. Und allen anderen auch – die Startliste für den Weltcup war ja wirklich was Feines! Das werden jetzt vielleicht manche nicht ganz verstehen – vielleicht die meisten von denen, die NICHT um 5.30 in der Arena waren. Beim Training zusehen ist einfach so ein Luxus! Da sieht man wie Probleme gelöst werden, kann vielleicht ein bißchen was von der Philosophie verstehen. Daß die alle im Grand Prix im Frack mitm Hut oder Helm richtigrum reiten können, das weiß man ja. Aber den Großen bei der Arbeit zusehen ist ganz was Tolles!


Also: wir sind um drei schlafen gegangen- und um 5 wieder aufgestanden. Verena und ich meinten kurz – in unserer leichten geistigen Umnachtung nach 2 Stunden Schlaf und intensiven Proseccogenuß… ob wir uns das jetzt ernsthaft antun. Da hat Claudia einfach auf den Tisch gehauen:“Ich bin jetzt aufgestanden – und jetzt fahren wir in die Arena!“ Ok, klar wie White Secco!


Ich hab einfach ein Taxi gerufen – das erste an dem Tag, 3 weitere haben wir dann noch gebraucht bis am Abend – wer hätte denn fahren sollen? Lilly war ja nicht da!


Um 5.40 haben wir in der Salzburgarena Platz genommen, da ist Doro schon geritten! Das läßt wieder diesen unpraktischen Rückschluss zu, daß die, die mehr besser sind, auch mehr üben, öfter, länger und früher!


Um 5.45 war dann auch der Tschisas da mit seinem Lorenzo. Auf den war ja ich besonders gespannt. Mir gefällt sein konzentriertes Reiten so. Es gibt einfach Reiter, die sind faszinierend in allem was sie tun! Weil´s irgendwie immer das Richtige ist! Mir kommt aber manchmal vor, ich bin die einzige, die die Fertigkeiten des Reiters sieht? Außer bei den ganz Großen schon bekannten Reitern, wie Isabell oder Doro, oder Carl, da siehts natürlich jeder, daß das toll ist, wurscht worauf sie sitzen. Aber so allgemein heißt es dann immer: ja aber da macht das Pferd das, da kann er das, da wird er nie mehr Punkte bekommen, weil das Sprunggelenk zu hoch ist, da wird er nie für den Schritt 9 kriegen können…. Ja eh….aber es gibt Reiter, die machen in dem Moment, wo das Sprunggelenk hochkommt das allerrichtigste, oder reiten den mässigen Schritt immer noch so optimal wie´s irgendwie geht! Und die sind ja nicht ewig an dieses Pferd gekettet – die können auch dann toll reiten, wenn sie auf einem anderen sitzen, und auf dem nächsten wieder, und dem übernächsten auch! Vielleicht haben sie nie einen Valegro zum Olympiasieger werden -aber deswegen sind sie trotzdem außergewöhnlich gut! Und mir kommt vor, irgendwann haben sie dann eben doch, Sezuans, Showtimes, Bella Roses oder Fiontinis. Auf Valegro saß ja auch nicht zufällig ein blondes englisches Mädel, sondern ein Jahrhundert-Reitsporttalent, das sogar das Ausnahmetalent Carl noch so faszinieren konnte, daß er mehr Freude am coachen hatte, als am selber oben sitzen. Es ist also nicht ganz umsonst gut zu reiten – scheint mir.


In Kürze waren dann alle 13 Weltcupteilnehmer in der Halle. Es war wirklich großes Kino. Allerdings … wenn der Tschisas seinen Lorenzo da vor´m Schenkel hat und das ganze Programm mit größtmöglichem Ausdruck übt ... dann sieht das aus, als würden die anderen – Dorothee sicher ausgenommen – nur Reiten spielen. Und das war die Weltelite! Die glauben nicht, daß ihnen die Sonne die Reitkunst draufscheint! Und schon gar nicht um 5 Uhr früh im Schweinwerferlicht der Halle! Ich bin mir ganz sicher, daß unser Belinda mit ihrem Söhnlein Brillant nicht reiten „spielt“. Ganz sicher nicht! Da wird schon geritten! Ich glaub, die halten da auch nix vom tatenlosen Obensitzen und über die Wirkung von Sonneneinstrahlung meditieren. Und trotzdem hat man neben der Reiterei vom Tschisas nur mehr Showtime gesehen. Schon ein bißchen die schönen Trakehnerhengste Imperio und Finckenstein TSF. Den charmanten Unee, den sich abartig bewegenden Cennin, Astrids „unaufgeregte“ Reitweise mit Rodi, die ich so mag, und wer halt sonst noch im Stand ist dort zu reiten. Alle toll – alle mag man anschauen. Aber wie der Lorenzo vorm Schenkel trabt, wie der den immer wieder bergauf richtet, wie der mitm Hinterbein zuckt, wenn der Tschisas mit dem kurzen Bein hinlangt… das ist eine andere Liga – eine eigene Liga! Ich kann mich an dem Reiten nicht sattsehen – ist vielleicht ein Berufsrisiko, gern gutes Reiten zu sehen, nicht nur tolle Pferde – wobei es mir nichts macht, wenn die Pferde toll sind!!


Um 7.15 hat man dann alle aus der Halle gstampert. Dann sind wir halt auch wieder mit dem Taxi heimgefahren und haben uns Schlafen gelegt. Aber um 14 Uhr waren wir – voll die Fitten – beim Special der 4 Sterne Tour. Da reit jetzt wohl wirklich keiner mitm Frack im Kreis, ohne daß wir dabei sind! Schon allein, weil Verena ja schreiben mußte und Claudia hurtig um die Protokolle gesprungen ist. Ich… war auf Urlaub in der Salzburgarena. Claudia hatte nur ein bißchen Sorge, ob sie am Samstag in der früh – nach intensivem Gebrauch der Riders Party – auch nicht ins Viereck fallen würde. Ich bin mir nicht sicher, ob der Tschisas bremst, weil da wer rumliegt? Störende Protokollkinder werden wohl von Dressurreitern ebenso erschossen, wie Kellner, die Tabletts fallen lassen, oder Tontechniker, die Lautsprecher knacken lassen. Da gibt´s vor der Halle einen Stapel für die Dressur“opfer“.

Der Weltcup Grand Prix am Samstag war wirklich cool! Er ging dann auch so aus, wie´s eigentlich gehört. Dorothee und Showtime vor Severo und Lorenzo, Unee und Jessica dahinter. Ich hätte ja zu gern die beiden Österreicherinnen weiter vorn gesehen, aber der kleine Rodi kann halt nicht traben wie DuSoleil, auch wenn die schöne und korrekte Reitweise von Astrid es verdient hätte und der riiiiesige Söhnlein ist halt auch nicht ganz leicht in ein 60er Viereck geschlichtet – möglicherweise gibt´s einfachere Dressurprojekte als dieses beeindruckende Dressurmonster. Hut ab, was Belinda da für einen Job macht!


Unee und Jessica waren charmant wie immer, unheimlich korrekt, mit schönen Piaffen, aber schon sehr im Schatten von der Dynamik eines Lorenzos oder den Passagen eines Showtime. Die Punkte fand ich etwas optimistisch, aber gut, es ist schönes korrektes Reiten – es macht mir nix, wenn die beiden vorn dabei sind, es ist auf alle Fälle richtig. Lorenzo war im GP nicht ganz so dynamisch wie im Training – das wird vermutlich noch optimiert. So lang machen die das ja noch nicht. Die Traversalen sind faszinierend, der Schwung dieser Passage, die nach vorn gerittenen Wechsel! Nach vorne geht da alles- außer der Piaffe, die ist auf der Stelle aber etwas zu dynamisch auf die Seite – fast ein Balance. Das kann der Showtime dann besser. Und diese Passagen sind einfach eine glatte 10! Jeder einzelne Tritt! Wir sind ja mal gespannt auf die zukünftigen Duelle dieser beiden! Da wird´s noch viel zu sehen geben.

Die Kür am Sonntag war breathtaking. Am meisten Heulen muß ich immer wieder bei Astrid´s und Rodi´s Kür. Die ist einfach zu schön! Und da hat man nie das Gefühl, man müßte zittern, daß Fehler passieren könnten – da passieren fast keine! Das geht! Die können das! Nur genießen. Vielleicht ist es auch ein Ziel, neben all den Schleifen, dem Streben nach Siegen, nach Punkten und Wertnoten….. einfach nur der Dressur neue Freunde zu gewinnen?


Danke an alle, für die vielen tollen Momente! Auch um 5.40 in der Salzburgarena.


Ja! Wir sind verrückt! Und wie!!!!

5 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen