Suche
  • Henni Jesch

Ein dramatischer Grand Prix ?

Ein dramatischer Grand Prix – so stand es in diversen Pressemeldungen.

Ja, eh. War eh dramatisch. Momentan. Mit dem Ausgang hat sich die Dramatik der nächsten Tage allerdings deutlich reduziert.

Kurzfassung: Isabell schafft es einmal mehr – nachdem sie das ungefähr schon 25mal gemacht hat – genau im richtigen Moment die Prüfung ihres Lebens zu reiten.

Der GP von Bella Rose und Isabell Werth war einfach atemberaubend! Alles, was man mal an Bella Rose oder an Isabells Reiten kritisieren wollte, oder konnte – war heut einfach ausgeräumt. Da war nix. Einfach gar nix falsch. Nix. Die Piaffen waren nicht nur so taktrein wie immer, sondern auch wirklich gesetzt. Der Starke Trab kam aus dem Hinterbein durch den Körper – wesentlich schöner als sonst. Das war der schwächste Punkt der Vorstellung. Alles andere war einfach… perfekt. Gute 5% Vorsprung auf Dorothee Schneider mit Showtime. Alles gut!

Showtime war am ersten Tag dran und hat ein bisschen enttäuscht. Ich dachte ja schon, dass Dorothee an Isabell wirklich rankommt, aber das war dann doch weit weg. Man ist ja nicht immer gleich gut drauf. So war Showtime einfach ein bisschen matt, die Piaffen waren mäßig und kleine Unsicherheiten gab es auch. Kleine.

Cosmo war mit einer ganz lieben Runde unterwegs. Das war wirklich lieb. Echt! Total nett, wie die da rumgeritten sind. Da hat auch nichts besonders gestört. Wirklich nett. Aber auf den dritten Platz hat der eigentlich nicht gehört. Da waren andere dynamischer und korrekter. Vielleicht waren die weniger lieb. Der war schon an, der Cosmo, und wie. Er schien recht auf der Suche nach Gelegenheiten, seine Gemütslage zum Ausdruck zu bringen. Das konnte Sönke verhindern. Zureiten konnte er offensichtlich nicht.

Dann kamen Zonik, Zack und Delicato. Alle ziemlich gleichauf. Und die hätten alle auch gut vor Cosmo sein können. Unmittelbar gefolgt von Welly.

Zack fand ich genial. Leider musste er sich in der zweiten Piaffe 12x schneuzen, und hat da ein bisschen gewackelt. Ansonsten gab es da keine Beanstandungen! Das war eine tolle Prüfung! Harmonisch, dynamisch und präzise. Im Grunde genauso wie es gehört.

Zonik war auf den Punkt geritten. Na servas Gschäft – da war einer entschlossen keinen einzigen Punkt herzugeben! Und wie wir bereits wissen - gelingt das dem Zauberer Edward auch häufig – wenn auch nicht immer. Dieses Mal – exakt! Beeindruckend.

Tja, Carl Hester: wie immer. Er nimmt ein eher normales Pferd, reitet es wie´s gehört und ist unter den Top sechs! Ohne Worte! Er lässt einfach alles, was falsch ist, weg und macht nur das Richtige. Einfach – eh!

Lustig waren die Geier, die aufs Hartnäckigste, während seines Rittes irgendwas ganz Tolles aus dem Hufschlag picken mussten. Die gingen auch nicht weg, so toll war die Beute! Die hätten das, was sie da gesucht haben, gegen ein Dressurpferd verteidigt! Wer Carls Geschichte gelesen hat, weiß, dass auf seinem Hof alles mögliche Viechzeugs, das Flügel hat, rumkräht und wachelt, Räder schlägt, spricht oder halt seine jeweilige Art sich zu äußern, ausübt. Delicato hat nichtmal mit der Wimper gezuckt, als er durch die gierigen Geier zur Trabverstärkung aufgebrochen ist. Das hätte mit Cosmo vielleicht mehr Gaudi geben…

Patrik und Well Done waren auch toll. Das ist so leicht und mühelos! Einfach schön. Allerdings kann Welli keine berauschenden Trabverstärkungen. Die können die anderen dann halt besser.

Cassidy und Catherine Dufour waren im Grunde so gut wie immer, aber es haben sich in einem heftigen Regenguss ein paar kleine Fehler eingeschlichen. Das passiert ihr sicher nicht so schnell wieder. Keine Katastrophe, nur kleine Fehler. 77% sind da eh kein Brösel.

An 9. Stelle Dalera und Jessica. Die Stute hatte lediglich die gute Idee in der Linkstraversale zum Misten stehen zu bleiben. Was ja so in der Wegbeschreibung des Grand Prixs nicht vorkommt und deswegen auch etwas unpassend schien. Die Reiterin konnte ihr das relativ schnell wieder ausreden und der Rest war ja auch gut. In dem Starterfeld fällt es halt auf, wenn eine stehen bleibt und sch…und die anderen halt nicht. Auch keine Katastrophe, nur natürliche Bedürfnisse.

Auf den 10 Platz ritt einmal mehr Judy Reynolds mit ihrem Vancouver, die damit die Iren nach Tokyo katapultiert. Was eine unglaubliche Begeisterung ausgelöst hat – und das war einfach zum Mitfreuen. Die sind echt herzig.

Die Portugiesen mit ihrer Lusitano Mannschaft fahren auch nach Tokyo. Das finde ich sehr cool. Die feiern sicher noch lange…

Die Dänen waren eh klar, schließlich wurden sie 4.

Und Charlotte…

Charlotte und Freestyle waren genial! Einfach faszinierend. Das ist eine Dynamik, eine Präzision und eine Harmonie…

Charlotte ist einfach die einzige, die Isabell den Fehdehandschuh hinwerfen kann. Ich dachte mir Doro wäre jetzt mal endlich dran, mehr als alle anderen. Aber nach der Performance von Isabell und Bella Rose… glaube ich: das wird nix! Charlotte und Freestyle kommen da ran. Wenn sie diese kleinen Balanceschwierigkeiten in den Piaffen in den Griff bekommen. Was vermutlich so sein wird – sonst wäre es ja nicht die 3fache Olympiasiegerin.

Aber nachdem Charlotte jetzt disqualifiziert wurde (ein Sporenkratzer an der Flanke) … ist da eigentlich niemand, der da ran kann? Wir werden vermutlich die gleiche Europameisterin haben wie schon – werweißnochwie – viele Male. Und damit sage ich überhaupt nicht, dass es nicht so gehört. Es hätte heute niemanden gegeben, der an diese perfekte Vorstellung von Isabell rangekommen wäre. Sie ist die Beste!

Aber ein bisschen fad wird das trotzdem. Es wäre jetzt gut, wenn langsam Reiter kommen, die sie herausfordern können. Und da ist nur Chalotte Dujardin.

Wo sollen die herkommen? Tja. Ich glaube, man müsst langsam dazu übergehen, Ausbilder zu züchten? Bella Rosen müssen wir nicht züchten. Dafür is eh gesorgt, dass sich darum wer kümmert. Langhaxade Dressurkinder züchten ist ja auch schon ganz modisch. Helgstrand Dressage scheint da schon wieder Vorreiter zu sein.

Aber Isabells, Doros und Charlottes müsste man züchten? Aber wie fördert man gezielt, das Heranwachsen von Ausbildern? Das müssen die ja irgendwie schon selber wollen.

Aber…. Vielleicht könnte man dort anfangen, dass man ihnen einfach keine Steine in den Weg legt? Im nächsten Schritt könnte man ihnen Steine aus dem Weg räumen? Und dann ist es noch immer ein ganz weiter Weg, bis zum Fördern… Davon wollen wir ja noch gar nicht träumen.

1,418 Ansichten