Suche
  • Henni Jesch

Also… das mit dem Staubsaugerroboter...

Aktualisiert: 25. Dez 2018


Also… das ist schon super. Weil mich nämlich heut wer gefragt hat, ob das sinnvoll ist. Im Grunde ist das so…

Ich hab einen „Roomba Pet series“… wegen dem Haustier. Das saugt der auch ein, also die Haare von dem. Zumeist. Wie ich meinen Roomba das erste Mal in meinem Erdgeschoss ausgesetzt hab, ist er zerst mal unters Sofa und kam stundenlang nimmer zum Vorschein. Dann ist er auf das Hundefuttertablett und hat sich die Frolic reingehauen, was er aber nicht vertragen hat. Wie´s ihn nimmer gfreut hat, isser hintern Ofen und hat gemeckert „please move Roomba to a new loacation“. Manchmal findet er auch seine Docking station und ladet sich ganz brav wieder auf. Nach der AHI Alpenspan Party hat er von den Sägespänen 3 Tage lang g´spieben. Einen Kater quasi. Dann war´s aber wieder gut. Irgendwann hat er dann angefangen zu behaupten: er kann so ned arbeiten, er zieht jetzt aus. Aber er kam eh ned über die Gartentür hinaus. Da ist er dann immer unters Sofa und hat gemeckert: „Please charge Roomba!“. Das hat er oft gesagt… sehr oft… zu oft. Dann hab ich ihn irgendwann mit dem Besenstiel da rausgefangen und ihm einfach eine geprackt! Das hat aber auch die Zusammenarbeit nicht verbessert und ist bei technischen Geräten auch nicht unbedingt eine zielführende Kommunikationsmaßnahme. Irgendwann hat er ned mal mehr gemeckert – dann hab ich ihn auch nicht mehr gehaut. Ich hab ihn dann mit einem neuen Accu besänftigt, das fand er toll und wir arbeiten jetzt auch wieder recht unkompliziert zusammen. Er verkriecht sich auch nicht mehr unter dem Sofa und ich fütter ihm aber auch kein Frolic mehr. Warum er mit Nachnamen „Pet series“ heißt, hat mir heut erst eine Kollegin erklärt. Da hat er nämlich ganz motiviert den Schwanz vom Berner Sennenhund eingesaugt. Und auch nicht mehr ausgelassen. Das hat beim - an sich friedfertigen - Sennenhund eine ungewöhnliche Dynamik ausgelöst. Es hat eine Weile gedauert bis man die wahrhaftig entrüstete Bestie im Haus wieder irgendwo dingfest machen konnte. Der Roomba ist bei der Jagd durchs ganze Haus immer noch hartnäckig im Schwanz gehangen und wie ein Morgenstern hintennach geflogen. A paar Möbel hat man halt erneuern müssen und ein bißchen frisch verfugen… Aber irgendwann konnte man den Sennenhund in die Ecke treiben und operativ wieder vom Roomba trennen – der wohl den Spaß des Jahrhunderts hatte….

168 Ansichten