Suche
  • Henni Jesch

Ermelo - Qualifikation 6jährige und 7jährige


Na, das mit den 7 jährigen kam ja eh ungefähr so, wie ich mir das gedacht habe. Donkey Boy hab ich jedes Jahr nicht auf der Karte und er ist jedes Jahr Top 3. Ein unscheinbarer schlaksiger Brauner, der einfach alles kann: traben, galoppieren und sowas von schreiten.

Total Hope hält was er verspricht. D´Avie ist offensichtlich wirklich dem Optimum nahe. Der hätte vielleicht noch ein bisschen mehr Zug nach vorne haben können, heute. Der versammelt sich so, dass er mit seinem hohen Luftstand manchmal etwas mit der Balance ringt. Aber das ist jetzt schon fast anmaßend zu kritisieren. Total Hope ist deswegen so besonders, weil man zu jeder Zeit das Gefühl hat, der kann sofort alles liefern: Pi & Pa, Pirouetten und Wechsel – und alles für 9 (und das mag noch nicht das Ende sein). Sehr faszinierend.

Wie üblich sind dann die Kaderreiter dran, wie Doro mit Sister Act und Adelinde mit Henkie und auch immer Stefanie Wolf mit dem Millenium. Matchball ist aus einer De Niro Mutter und das scheint eine gute Idee gewesen zu sein. Das ist immer wie aus dem Lehrbuch anzusehen. Der läuft auch zum 3. Mal in Ermelo. Ausbildung nach Maß und im Zeitplan. Gehört schließlich so. Matchball findet das offensichtlich auch.

Bei den 7jährigen gibt es schon Prüfungen, die einfach nicht gut geritten sind. Ob die Pferde dann spinnen oder nicht, ist fast schon wurscht. Das ist bei den 5 und 6jährigen nicht so dramatisch, da reiten eigentlich nur Profis. Interessanterweise ist es ja so, dass die Pferde der Profis meist nicht spinnen- zumindest nicht im Viereck. Deswegen sind sie ja Profis. Das herzustellen ist ein Teil des Auftrags. Im Sonnenschein auf die Mondlandung zu warten, gehört nicht dazu. Da landet man dann höchstens am Mond. Wo keiner hin will.

Bei den 6jährigen ist es wohl das Jahr des Zonik. 3 platzierte Zoniks, sogar 2 oldenburgische. Ob ich Zucchero vor Revolution gesetzt hätte? Aber es ist so gut und anders. Die schenken sich nicht viel. Das Reiten von Andreas ist vielleicht noch ein bisschen ansprechender, was nicht heißt, dass es immer richtiger ist, aber charmanter. Macht ja nichts, wenn´s schön aussieht.

Zum Glück ist mir entgangen. Der war erster Starter, so fix ist das Frühstücksteam in meinem Hotel nicht! Reiter haben einfach andere Bedürfnisse.

Bei Destacado haut einfach die 10 im Schritt rein und die geht der auch wirklich. Das sind einfach viele Zehntel mehr als andere. Just Perfekt läuft heuer unter Ann Christin Wienkamp und das passt sehr gut. Der sieht sehr relaxed und focusiert aus. Ein praktisch spektakuläres Hinterbein hat der von Haus aus. Sicher interessant, wie der sich weiter setzen lässt.

Zhaplin ist toll und läuft faszinierend, wie alle Helgstrand Pferde. Im Schritt muß er halt bißchen was abgeben. Imposantos ist so ein holländischer Liebling. Schön spektakulär und -eben – imposant. Die Prüfung von InStyle und Hans Peter Minderhoud fand ich schön leichtfüssig und flüssig. Der macht das ja auch nicht zum ersten Mal. Die A Kaderreiter können das halt einfach perfekt.

Simone macht einen guten Job! Sie pilotiert die Sprehe-Hengste ins Finale. Cap Amour und Marc Cain. Ich meine nicht, dass sie die leichtrittige Kinderpony-Abteilung ausgefasst hat. Wo die, die Kraft und Entschlossenheit hernimmt, fragt man sich auch. Aber die Hengste fragen sich das nicht! Nicht mehr. Die traben als gebe es kein Morgen!

In der S sieht man dann deutlich, wer das schon öfter – beziehungsweise furchtbar oft – gemacht hat. Bei so manchen „Dressur-Zwergenstaaten“ hat man den Eindruck, dass es einfach unterschätzt wird, wie gut der Reiter Prüfungen unter schwierigen Bedingungen reiten können muss. Das ist nicht das Ponytreffen, da sind aus jedem Land auch Olympiareiter da und reiten mal vorneweg. Da bist mit „normal ordentlich“ St. Georg reiten weit weg. Die besten der Welt traben da schon ganz anders rein. Und für die ist das kaum Aufwand: die machen das andauernd. Wenn man da glaubt, jemand reitet da mal schnell zuhause Qualifikation und dann unter den Besten der Welt mit… hat man das System nicht ganz verstanden. Aber das passt ja auch, dass die Weltbesten es halt besser können, dafür dürfen die anderen ja auch mitspielen. Mitspielen. Aber wenn ein außerordentliches Pferd was gewinnen soll, muss auch der beste Jockey drauf. Weil die anderen sonst bessere Jockeys haben. Das heißt ja nicht, dass nicht auch junge Reiter nach oben kommen, siehe Lottie. Da hab ich mir heut kurz Sorgen gemacht, ob sie ihr Inclusive in den Stiefel Anhänger von Kempkens schießt. Aber sie hatte schon Glitzerstiefel an und Inclusive muss morgen ins Kleine Finale um sich für´s Große zu qualifizieren. Mehr ist nicht passiert.

76 Ansichten